Sie befinden sich hier:    Start      Erlebnisbuch      Buch 2012      Teil 03  
Titel

Teil 03 - Oktober 2012

Donnerstag, 04.10.2012

Hilfe! Meine Kotproben haben ergeben, dass ich trotz Kokosnuss-Kur einen kleinen Wurmbefall habe. Es sollen Hakenwürmer der Stufe 1 (von 3) sein, was ein sehr geringer Befall bedeutet. Nun steht mir also in wenigen Tagen noch eine "chemische Kur" bevor .....

 

Freitag, 05.10.2012 (16 Wochen alt)

Morgenspaziergang kurz nach 6:00h: Alles liegt noch in friedlicher Ruhe, es ist jedoch kühl und es weht ein kleines Lüftchen.

Da, habt ihr das auch gehört? Ich schau mein Herrchen an. Ja, er scheint es auch gehört zu haben: Ein zartes "miau" war da zu hören gewesen. Ist uns etwa Sürmeli gefolgt? Nö, ist nicht gut möglich, denn wir sind ja mit dem Auto hier her gekommen. Aber wer ist es dann soweit von der nächsten Ortschaft entfernt? Und da tauchte sie plötzlich im Licht der Taschenlampe auf. Sie, ein kleiner Vierbeiner, welcher dieselbe Sprache wie Sürmeli spricht (natürlich weiss ich unterdessen, dass diese nicht zu meiner edlen Gattung, sondern zu der Gattung 'Katze' gehören).
Dieses kleine und schwarz-weisse Nichts von einer Katze kannte aber dafür gar nichts! Die legte sich einfach direkt vor meiner Nase hin und begann sich zu putzen. Natürlich habe ich sie dann, unter strengen Augen von meinem Herrchen, Zentimeter für Zentimeter beschnuppert. Die Katze liess sich davon nicht stören, sondern machte im Schein der Taschenlampe einfach weiter mit ihrem Morgenputz. Ich wollte ihr kurz etwas helfen, was ihr jedoch nicht passte, denn sie stand auf und lief grusslos wieder davon.
Wo sie wohl hin ging, bzw. hin gehörte?

 

Dienstag, 16.10.2012

Mein Tierarzt hat es endlich geschafft: Meine Entwurmungstabletten konnten abgeholt werden.
Somit gab es nebst dem Nachtessen noch zwei "Plerion®"-Kautabletten, welche mich von den Hakenwürmer befreien sollen. In zwei Wochen sollte ich dann nochmals zwei dieser Tabletten zu mir nehmen, bevor dann mein Kot nochmals untersucht wird.
Mal sehen, ob die Tabletten bei mir wirken und ob ich diese vertrage.

 

Freitag, 19.10.2012 (18 Wochen alt)

Was für ein grossartiger Tag! Nicht nur dass ich heute genau 18 Wochen alt bin, nein, ich hatte auch spannende Erlebnisse!
Zuerst ging es auf eine kurze Zugfahrt. Am Zielort angekommen warteten Herrchen und ich im Gartenrestaurant auf Frauchen, welche zur Kontrolle beim Augenarzt war. Danach ging es mit dem Postauto zurück nach Hause.
Da es ein so friedlicher Morgen war, wollte ich meinen Zweibeinern einmal eine Freude machen und bin das erste Mal selbständig die Treppe hoch gelaufen. Gut, wenn ich ehrlich bin, verliess mich mal kurz auf halbem Wege den Mut und ich ging wieder runter. Aber da ich ja meinen Zweibeinern unbedingt etwas beweisen wollte, habe ich es nochmals versucht – und auch geschafft.
Am Nachmittag gab es dann noch etwas Unerfreuliches: In meinen übermütigen Minuten habe ich das geschlossene Fliegengitter an der Balkontüre übersehen und bin samt diesem in den Garten hinaus gerannt. Dabei habe ich mir zwar keine Verletzung zugefügt, aber mich so erschreckt, dass ich meine Vorfahren nachahmen musste: Ich habe geheult wie ein Wolf!

 

Samstag, 20.10.2012

Heute waren meine Zweibeiner mit mir bei der Schwester von Herrchen, welche ein Restaurant führt. Da das Restaurant jedoch Wirteruhetag hatte, konnte ich ungestört die Gaststätte erkunden. Schade: An den spannendsten Ort, die Küche, durfte ich nicht!
Dafür kam aber Kimba noch mit ihren Zweibeinern vorbei. War das lustig, durften wir doch auf der grossen Terrasse viel spielen und herumbalgen.
Am Abend waren alle total erschöpft: Kimba und ich von der harten (Spiel-)Arbeit und die Zweibeinern von ein wenig Gartenarbeit.

 

Sonntag, 21.10.2012

Es war einfach ein herrlicher Herbsttag mit Temperaturen von 20°C! Meine Zweibeiner überraschten mich mit einem Spaziergang auf dem Linthkanal. Dazu muss ich nicht mehr viel sagen, sondern lasse einfach die Fotos dazu sprechen .....

 

Sonntag, 28.10.2012

Heute Morgen habe ich beim Morgenspaziergang mit Frauchen das erste Mal erlebt, dass sich die Landschaft unter einer weissen Decke, welche sich kalt und nass anfühlte, verstecken kann. Frauchen erklärte mir, dass dies die Zweibeiner 'Schnee' nennen.
Am Nachmittag ging es wie letzten Sonntag zum Linthkanal. Innert einer Woche hatte sich das Landschaftsbild total verändert. War es vor einer Woche noch schön und warm bei 20°C und sah wie auf diesem Bild aus, zeigt das zweite Foto die aktuelle Aufnahme von fast gleicher Stelle bei Schneefall und knapp 3°C.

 

Dienstag, 30.10.2012

Nur kurz am Rande bemerkt: Heute musste ich nochmals zwei "Plerion®"-Kautabletten gegen Würmer nehmen. Nun hoffe ich, dass ich 'wurmfrei' bin.

 

Hier geht es weiter .....


© 2012 - 2018 bei stumo